Eilmeldung

Eilmeldung

Türkei berät über Libanon-Friedenstruppen

Sie lesen gerade:

Türkei berät über Libanon-Friedenstruppen

Schriftgrösse Aa Aa

Das türkische Parlament berät in einer Sondersitzung über eine Beteiligung an der UNO-Friedenstruppe im Libanon. Eine Billigung mit den Stimmen der Regierungspartei AKP gilt als sicher. Die AKP stellt die weitaus meisten Abgeordneten; gebraucht wird nur eine einfache Mehrheit. Es geht dabei um die Entsendung von etwa fünfhundert bis tausend Soldaten. Während der Beratung im Parlament gab es in der Hauptstadt Ankara erneut Proteste. Wie schon am Vortag demonstrierten mehrere tausend Menschen gegen einen Einsatz türkischer Soldaten im Libanon. Hunderte von Polizisten sicherten das Parlamentsgebäude vor den Demonstranten.

Die Türkei ist Mitglied der NATO und hat enge Beziehungen sowohl mit arabischen Ländern als auch mit Israel. Damit hat das Land im Nahen Osten eine Schlüsselrolle. Sowohl der Libanon als auch Israel und die USA hatten die Türkei um eine Beteiligung an der Friedenstruppe gebeten. Wie Deutschland würde auch die Türkei Marineeinheiten entsenden, keine Bodentruppen. Außerdem will das Land bei der Ausbildung der libanesischen Armee helfen.