Eilmeldung

Russlands oberster Bankenaufseher ermordet

Sie lesen gerade:

Russlands oberster Bankenaufseher ermordet

Schriftgrösse Aa Aa

Der oberste Bankenaufseher Russlands, Andrej Koslow, ist ermordet worden. Koslow war stellvertretender Vorsitzender der Zentralbank. In dieser Funktion sorgte er in den letzten Jahren dafür, dass viele Banken schließen mussten – wegen des Verdachts auf Beteiligung an Geldwäsche. Erst letzte Woche hatte er dafür wieder härtere Strafen gefordert. Koslow war gestern abends zum Sportgelände des Fußballklubs Spartak gefahren, zum Fußballspiel mit Kollegen. Als er herauskam, schossen zwei Männer auf ihn und trafen ihn schwer, unter anderem am Kopf. Sein Fahrer war sofort tot. Die Täter konnten entkommen. Fünf Stunden lang wurde Koslow im Krankenhaus notoperiert. Dabei fiel er in ein Koma, aus dem er nicht mehr erwachte. Am frühen Morgen starb er.

Die Polizei geht nach ersten Erkenntnissen von einem Auftragsmord aus, ermittelt aber auch in andere Richtungen. Russlands Ministerpräsident Michail Fradkow sprach von einem schweren Verlust. Die Regierung gedachte des Ermordeten mit einer Schweigeminute.