Eilmeldung

Eilmeldung

Schweden vor zweitem TV-Duell

Sie lesen gerade:

Schweden vor zweitem TV-Duell

Schriftgrösse Aa Aa

Drei Tage vor den Reichstagswahlen in Schweden ist der Ausgang völlig offen. Das bürgerliche Oppositionsbündnis unter dem Chef der Konservativen Frederik Reinfeldt liefert sich mit den regierenden Sozialdemokraten ein Kopf-an-Kopf-Rennen in den Meinungsumfragen. Unter Reinfeldt sind die Konservativen für weite Wählerschichten attraktiv geworden, in dem sie radikale Steuersenkungen und Kürzungen im Sozialbereich aus ihrem Programm gestrichen haben. Jetzt verspricht das Oppositionsbündnis Steuersenkungen vor allem für niedrige und mittlere Einkommen. Und ein klares Ja zum Wohlfahrtsstaat.

Der sozialdemokratische Ministerpräsident Goran Persson muss deshalb um die Macht bangen. Die erste Fernsehdebatte hatte Reinfeldt klar gewonnen, heute abends treffen die beiden Spitzenkandidaten erneut aufeinander. Vor seinen Anhängern gibt sich Persson kämpferisch und siegesgewiss und warnt zugleich eindringlich vor den Folgen eines Regierungswechsels. Nur kurz hatten die Skandale der bürgerlichen Parteien Persson Auftrieb gegeben. Seit sich der Wahlkampf wieder um Sachfragen wie Arbeitslosigkeit dreht, hat er es sichtlich schwerer.