Eilmeldung

Eilmeldung

Schweden wählen neues Parlament

Sie lesen gerade:

Schweden wählen neues Parlament

Schriftgrösse Aa Aa

Es dürfte ein Kopf-an-Kopf-Rennen werden. Erstmals seit zwölf Jahren könnten die fast sieben Millionen wahlberechtigten Schweden an diesem Sonntag die Mehrheitsverhältnisse im Parlament ändern und die regierenden Sozialdemokraten von Göran Persson in die Opposition drängen. Umfragen zufolge liegt Persson gleichauf mit der “Allianz” seines Herausforderers, dem Konservativen Fredrik Reinfeldt. Persson erneuerte bei der abschließenden Fernsehdebatte am Freitag abend sein Angebot an alle bürgerlichen Parteien zu einer blockübergreifenden Zusammenarbeit. Er hatte im Wahlkampf vor allem auf den Wirtschaftsaufschwung und den Erhalt des schwedischen Wohlfahrtsstaates gesetzt. Herausforderer Reinfeldt hingegen kritisierte, die offizielle Arbeitslosenquote von fünf Prozent sei Schönfärberei. Gut 20 Prozent der arbeitsfähigen Bevölkerung sei ohne Job. Gleichzeitig lehnte Reinfeldt sich eng an die traditionelle sozialdemokratische Linie an. Von zehn kandidierenden Parteien liegen in den Umfragen sieben über der Vier-Prozent-Sperrklausel. Darunter liegt die Neugegründete Feministische Alternative – auch wenn die amerikanische Schauspielerin Jane Fonda noch in letzter Minute versuchte, Wahlkampfhilfe zu leisten. Viele Schweden werfen Persson Amtsmüdigkeit vor. Am Sonntag werden sie entscheiden.