Eilmeldung

Eilmeldung

Ilves neuer Staatspräsident Estlands

Sie lesen gerade:

Ilves neuer Staatspräsident Estlands

Schriftgrösse Aa Aa

Der profilierte Außenpolitiker Toomas Ilves hat die Präsidentenwahl in Estland gewonnen. Der 52-Jährige ehemalige Außenminister tritt damit am 9. Oktober die Nachfolge von Amtsinhaber Arnold Rüütel an. Der 78-Jährige Rüütel äußerte sich zunächst nicht. Die ihn unterstützenden Linksparteien waren von seiner Wiederwahl ausgegangen und befürchten nun, an Einfluss in der von einer bürgerlichen Regierung geprägten Innenpolitik zu verlieren. Kritiker hatten Rüütel sein hohes Alter, die vormalige kommunistische Karriere und fehlende Fremdsprachenkenntnisse vorgeworfen. Ilves versprach, nach dem harten Wahlkampf die Nation parteiübergreifend zu führen und den Einfluss Estlands in der EU zu stärken. Ilves, derzeit im Europaparlament der sozialdemokratischen Fraktion zugehörig, gilt in Estland als bürgerlich-konservativer Politiker. Er erhielt 174 Stimmen in dem 345 Politiker umfassenden Wahlgremium. Amtsinhaber Rüütel kam auf 162. Ilves fiel in der Vergangenheit mehrmals durch flapsige Bemerkungen über Nachbarländer und andere Politiker auf. Er studierte Psychologie und Literaturwissenschaften in den USA und kehrte nach der Unabhängigkeit von der ehemaligen Sowjetunion 1991 nach Estland zurück.