Eilmeldung

Eilmeldung

In Abschiedsrede ruft Tony Blair Labour-Partei zur Geschlossenheit auf

Sie lesen gerade:

In Abschiedsrede ruft Tony Blair Labour-Partei zur Geschlossenheit auf

Schriftgrösse Aa Aa

Der britische Premierminister Tony Blair hat in einer emotionalen Rede auf dem Labour-Parteitag in Manchester am Dienstag die Delegierten auf die kommenden Herausforderungen eingeschworen. Ein wenig Nostalgie schwang in Blairs Worten mit, schließlich handelte es sich um seine letzte Rede als Partei- und Regierungschef auf einem Labour-Kongress. Bis September 2007 will Blair seine Ämter abgeben. “Es geht in der Politik immer um die nächste Herausforderung”, sagte er. “Man kann nicht für immer weitermachen. Daher ist dies meine letzte Rede als Parteichef. Natürlich ist es schwierig, zu gehen, aber es ist richtig für das Land und auch für die Partei.” Mit einer Amtszeit von mehr als neun Jahren gehört Blair zu den dienstältesten europäischen Regierungschefs.

Außerdem strich der Premierminister die Verdienste seines Schatzkanzlers Gordon Brown heraus, der als Blairs aussichtsreichster Nachfolger gilt. Bereits gestern hatte Brown in seiner Rede seinen Anspruch auf das Amt betont. “Ohne Gordon Brown hätte es New Labour nie gegeben”, sagte Blair, “und die drei Wahlsiege in Folge hätten wir ohne ihn nie erreicht.”

Und schließlich nahm Blair Bezug auf eine kolportierte Äußerung seiner Frau, die für Schlagzeilen in britischen Medien gesorgt hatte: “Brown ist ein bemerkenswerter Mann, ein bemerkenswerter Diener dieses Landes – und das IST die Wahrheit.” Mehrere britische Zeitungen hatten heute berichtet, dass Blairs Ehefrau die gestrigen Aussagen Gordon Browns, wonach es eine Ehre für ihn gewesen sei, mit Tony Blair zusammenzuarbeiten, als Lüge bezeichnet haben sollte – obwohl Cherie Blair dies bereits einige Stunden später dementiert hatte.