Eilmeldung

Eilmeldung

Blair fordert Labour zu weiteren Reformen auf

Sie lesen gerade:

Blair fordert Labour zu weiteren Reformen auf

Schriftgrösse Aa Aa

In seiner wohl letzten Rede als Labour-Chef und Premierminister hat Tony Blair die Delegierten beim Labour-Parteitag in Manchester aufgerufen, auch nach seinem Abschied auf Reformen zu setzen. Eine Empfehlung für seine Nachfolge gab er nicht ab. Blair strich jedoch die Verdienste von Schatzkanzler Gordon Brown heraus. Ohne ihn seien drei Labour-Wahlsiege in Folge nicht möglich gewesen. Brown gilt als Blairs aussichtreichster Nachfolgekandidat. Er hatte am Montag seinen Anspruch auf das Amt betont. “Es liegt an euch”, sagte Blair. “Ihr könnt meinen Rat annehmen oder nicht. Aber was immer ihr tut, ich werde immer bei euch sein. Mit dem Kopf und mit dem Herzen. Ihr habt mir alles gegeben, was ich erreicht habe und was wir für das Land erreicht haben.

Im kommenden Jahr werde ich diese Rede nicht halten. Aber wo immer ich sein werde, wo immer ihr sein werdet, was immer ich machen werde: Ich bin bei euch. Ich will, dass ihr gewinnt. Ihr seid jetzt die Zukunft, macht das Beste daraus.” Der Applaus hielt mehr als fünf Minuten an. Blair will seine Ämter bis September 2007 abgeben. Er ist einer der dienstältesten Regierungschefs Europas. Neben Brown könnten auch andere Kandidaten die Nachfolge Blairs anstreben. Als einer von ihnen gilt Erziehungsminister Alan Johnson. Auf die Frage, ob er kandidieren werde, antwortete er, in dieser Woche gehe es um die Partei; um die Politik für die Menschen – und nicht um den Einzelnen und dessen Zukunft. Allerdings stellt sich die Frage, ob Gordon Brown bei den Unterhauswahlen 2009 oder 2010 überhaupt Chancen gegen den Chef der Konservativen, David Cameron, haben wird.