Eilmeldung

Eilmeldung

Schäuble will Idomeneo-Oper besuchen

Sie lesen gerade:

Schäuble will Idomeneo-Oper besuchen

Schriftgrösse Aa Aa

Überschattet vom Opern-Streit ist die erste deutsche Islam-Konferenz eröffnet worden. Bundesinnenminister Wolfgang Schäuble wertete das Treffen der Politiker und islamischen Repräsentanten als positiv. Er kündigte außerdem an, die Teilnehmer wollten sich die umstrittene Idomeneo-Inszenierung ansehen.

Die Deutsche Oper in Berlin hatte sie zuvor aus Angst vor islamitischen Anfeindungen abgesetzt. Die Entscheidung war in den vergangenen Tagen von vielen Politikern stark kritisiert worden. Die Leitung hatte zuvor einen Sicherheitshinweis des Berliner Innensenators erhalten. Dieser hatte nach einem anonymen Anruf von einem unkalkulierbaren Risikio für Publikum und Mitarbeiter gesprochen.

Hintergrund ist die “Idomeneo”-Schlussszene, in der die abgeschlagenen Köpfe von Poseidon, Jesus, Buddha und Mohammed präsentiert werden. Die Deutsche Oper schloss nicht aus, das religionskritische Stück wieder in den Spielplan zu nehmen – allerdings nur mit entsprechenden Sicherheitsgarantien.