Eilmeldung

Eilmeldung

Trotz Sanktionen: Nordkorea bleibt hart

Sie lesen gerade:

Trotz Sanktionen: Nordkorea bleibt hart

Schriftgrösse Aa Aa

Die Nummer 2 der nordkoreanischen Führungsrige,
Parlamentspräsident Kim Yong Nam, hat auf einer Tagung in Pjöngjang am Montag bekräftigt, sein Land werde an der Politk des “Vorrangs für das Militär” festhalten und im historischen Ringen mit den Vereinigten Staaten, den Sieg davontragen.

In Tokio forderte der US-Chefunterhändler bei den Sechser-Gesprächen Nordkorea auf, einen anderen Weg einzuschlagen. Um dies sicherzustellen gelte es die Sanktionen des Weltsicherheitsrates durchzusetzen, sagte Christopher Hill. Nordkorea habe mit seinem Atomtest die Staaten in der Region einander nähergebracht.

Nach Berechnungen der US-Behörden betrug die Sprengkraft des nordkoreanischen Atomtestes weniger als eine Kilotonne.

Am Mittwoch trift US-Außenministerin Condoleezza Rice in der Region ein. Sie will mit Japan, Südkorea und China die Durchsetzung der Sanktionen
sicherstellen.

In Seoul fand am Montagmorgen eine der regelmäßigen Luftschutzübungen statt. Die südkoreanische Hauptstadt liegt nur knapp 50 Kilometer von der Demarkationsline entfernt; mehr als 30 Prozent der Bevölkerung Südkoreas leben
in Reichweite der nordkoreanischen Artillerie.