Eilmeldung

Eilmeldung

Georgi Parwanow gewinnt erste Runde der bulgarischen Präsidentschaftswahl

Sie lesen gerade:

Georgi Parwanow gewinnt erste Runde der bulgarischen Präsidentschaftswahl

Schriftgrösse Aa Aa

Trotz eines klaren Sieges bei der Präsidentschaftswahl in Bulgarien muss sich Amtsinhaber Georgi Parwanow wegen zu geringer Wahlbeteiligung einer Stichwahl stellen. Der 49-jährige errang laut offiziellem Ergebnis 60,8 Prozent der abgegebenen Stimmen. Dieses Resultat sei eine gute Basis für die Stichwahl, sagte Parwanow – und: er sei von der breiten Unterstützung beeindruckt, die sich quer durch die politischen Lager gezogen habe.

Parwanows Gegner im zweiten Wahlgang ist der Vorsitzende der rechten Ataka-Partei, Volen Siderow, der 22,5 Prozent errang – und bei der Pressekonferenz nach der Wahl Parwanow scharf angriff. Dieser sei für den Niedergang Bulgariens und den Ausverkauf bulgarischer Unternehmen verantwortlich, sagte Siderow. Im Wahlkampf hatte Siderow auf eine aggressive Kampagne gesetzt und die Regierungsbeteiligung der Partei der türkischen Minderheit wiederholt kritisiert.

Die Präsidentschaftswahl in Bulgarien hat diesmal eine besondere Bedeutung: Schließlich geht es um die Frage, wer das Land in den ersten Jahren seiner EU-Mitgliedschaft führen soll. Ab dem 1. Januar ist Bulgarien Mitglied der Europäischen Union. Bei der Stichwahl am kommenden Sonntag gilt Parwanow als klarer Favorit. Dann spielt auch die Wahlbeteiligung keine Rolle mehr. Im ersten Durchgang hatten nur knapp 40 Prozent der 6,4 Millionen Wahlberechtigten ihre Stimme abgegeben.