Eilmeldung

Eilmeldung

Gerhard Schröder veröffentlicht Memoiren

Sie lesen gerade:

Gerhard Schröder veröffentlicht Memoiren

Schriftgrösse Aa Aa

“Entscheidungen” – Auflage: 160.000. Gerhard Schröder hat seine Memoiren vorgelegt. In Rekordzeit. Noch kein Kanzler vor ihm hat das so schnell geschafft. Für viele die PR-Kampagne des Jahres – oder gar “seit Harry Potter”, wie die “Zeit” anmerkt. Nur ein Jahr ist vergangen, seit Gerhard Schröder sein Amt verlassen hat. Jetzt ist er wieder da: zwölf Signierstunden, 15 Lesungen gegen Eintritt. Mit dabei: enge Schröder-Freunde wie Manfred Bissinger, Oskar Negt und sogar Kurt Biedenkopf von der CDU. Vorabdrucke brachten “Spiegel” und – die von Schröder einst so übel beschimpfte – “Bild”-Zeitung. Fünf Folgen Vorabdruck hat Schröder dem Blatt gratis geliefert, “Bild” spendierte dem Altkanzler dafür einen Werbespot. Eine vorläufige Bilanz? Jedenfalls, so schreibt Schröder in seinem Buch, “wäre ich gerne nicht für allzu lange Zeit noch Regierungschef geblieben”.