Eilmeldung

Eilmeldung

Alkoholvergiftungswelle in Russland

Sie lesen gerade:

Alkoholvergiftungswelle in Russland

Schriftgrösse Aa Aa

Eine Flut von gepanschtem Wodka hat in Russland eine große Vergiftungswelle ausgelöst – mit tausenden Erkrankungen und über hundert Todesfällen. Im europäischen wie im sibirischen Teil des Landes berichteten die Behörden von völlig überfüllten Krankenhäusern. In mindestens zwei Gebieten wurde der Notstand ausgerufen. Allein in dem Gebiet Pskow an der Grenze zum Baltikum wurde bei über vierhundert Patienten eine akute Alkohol-Hepatitis festgestellt.

Der russische Alkoholmarkt werde derzeit so stark wie seit Jahren nicht mehr mit gepanschtem Wodka überschwemmt, berichtet die Zeitung “Iswestija”. Nach Einschätzung von Experten hat die Stilllegung vieler nicht registrierter Brennereien das Problem eher noch verstärkt, da Kriminelle die Angebots-lücke mit Fusel unter Beimischung von Industrie-alkohol schlossen. In ärmeren Kreisen der Bevölkerung ist es nicht unüblich, sich die gefährliche Mischung zu Hause selbst herzustellen – etwa mit Kosmetika oder Putzmitteln, die Alkohol enthalten. Der übermäßige Konsum von billigem Alkohol zählt seit langem zu den größten Problemen Russlands. Im Vorjahr starben dort nach offiziellen Angaben 42.000 Menschen an akuter Alkoholvergiftung.