Eilmeldung

Eilmeldung

Zehn Millionen Europäer im Dunkel

Sie lesen gerade:

Zehn Millionen Europäer im Dunkel

Schriftgrösse Aa Aa

Dunkel wars, der Mond schien helle, als zehn Millionen Menschen am Samstagabend plötzlich keinen Strom mehr hatten. Kurz nach 22 Uhr gab es eine erste Panne im nord-westdeutschen Bundesland Nordrhein-Westfalen, deren Folgen per Kettenreaktion innerhalb von zehn Sekunden bis nach Portugal und sogar Marokko zu spüren waren.

Eine Ursache könnte im Bereich des größten deutschen Stromversorgers e.on im Emsland gelegen haben. Dabei ging es möglicherweise um einen Luxusliner, die 294 Meter langen “Norwegian Pearl”, die von der Werft in Papenburg durch die schmale Ems zur Nordsee manöveriert werden sollte. Ob die Abschaltung einer Hochspannungsleitung nun bereits zur Überlastung der anderen Leitungen führte oder ob hier mehrere Ursachen zusammen kamen, muss erst noch geklärt werden. Energieexperten halten auch Bedienfehler bei der Einspeisung von Windkraft-Energie für möglich. So unangenehm es für jene auch war, die in stehengebliebenen Zügen oder Fahrstühlen ausharren mussten – das automatische Abschaltsystem, das ein totales Zusammenbrechen des europäischen Verbundsystems verhindern soll, hat schließlich funktioniert.