Eilmeldung

Eilmeldung

Präsidentschaftwahlen in Tadschikistan

Sie lesen gerade:

Präsidentschaftwahlen in Tadschikistan

Schriftgrösse Aa Aa

Das zentralasiatische Tadschikistan wählt sein Staatsoberhaupt. Dabei ist es wahrscheinlich, dass der alte Präsident auch der neue ist: Emomali Rachmonow rechnet mit einer dritten siebenjährigen Amstzeit. Die Organisation für Sicherheit und Zusammenarbeit in Europa (OSZE) geht nicht von einer fairen oder freien Wahl aus. Oppositionsparteien boykotierten die Wahl. Staatschef Tachmonov ließ in den vergangenen Jahren mehrere Herausforderer festnehmen.

“Wie immer habe ich für Frieden, nationale Einheit und mehr Wohlstand für die Menschen gewählt”, sagte Rachmonow nach der Abgabe seiner Stimme. In dem autortär geführten Land leben noch immer zwei Drittel der Bevölkerung unterhalb der Armutsgrenze.

In Zentralasien ist Tadschikistan ist der nördliche Nachbar Afghanistans und damit direkt auf der Schmuggelroute von Heroin in Richtung Westen. In jüngster Zeit versuchen die Nachbarn Russland, China, Indien und Iran verstärkt Einfluss zu gewinnen.