Eilmeldung

Eilmeldung

Unruhen in Kirgisistan

Sie lesen gerade:

Unruhen in Kirgisistan

Schriftgrösse Aa Aa

Um die Lage in Kirgisistan zu beruhigen und den Demonstranten entgegenzukommen hat Staatspräsident Bakijew den Innenminister entlassen. Während die Demonstranten mit Einbruch der Dunkelheit abzogen, bereitete die Opposition eine Sondersitzung des Parlamentes vor, auf der eine Verfassungsänderung auf den Weg gebracht werden soll, mit der die Befugnisse Bakijews eingeschränkt werden sollen.

Die gebirgige frühere Sowjetrepublik ist von strategisch wichtiger Bedeutung in Zentralasien. Sowohl die USA als auch Russland unterhalten dort Militärstützpunkte. Staatspräsident Bakijew stellte seinen Gegnern direkte Verhandlungen in Aussicht und kündigte an, Machtbefugnisse an das Parlament abzutreten. Seit Tagen fordern tausende von Demonstranten immer wieder seinen Rücktritt. Sie werfen warfen Bakijew Korruption und Clanwirtschaft vor.