Eilmeldung

Eilmeldung

Rede von Palästinenserpräsident Abbas zum zweiten Todestag seines Amtsvorgängers Jassir Arafat

Sie lesen gerade:

Rede von Palästinenserpräsident Abbas zum zweiten Todestag seines Amtsvorgängers Jassir Arafat

Schriftgrösse Aa Aa

Heute vor zwei Jahren starb Jassir Arafat. Zum Gedenken an den Gründer der Palästinenserbewegung versammelten sich seine Anhänger in Ramallah auf dem Platz vor der Mukata, dem Amtssitz des Palästinenserpräsidenten. Arafats Nachfolger in diesem Amt, Mahmut Abbas, ging in seiner Rede ausführlich auf die aktuellen Probleme der Palästinenser ein. Zum Konflikt mit der regierenden radikal-islamischen Hamas hatte der Präsident Positives zu verkünden:

“ Ich habe eine gute Nachricht für unser Volk. Bei den Gesprächen über die Bildung einer Regierung der nationalen Einheit haben wir entscheidende Fortschritte gemacht. Wir kommen nun aus der festgefahrenen Situation heraus und sehen vor uns am Horizont neue politische Möglichkeiten, die es uns auch erlauben werden, die Okkupation für immer zu beenden. Mit Gottes Hilfe erwarten wir die Regierungsgründung noch vor dem Ende dieses Monats.”

In dieser neuen Regierung werden nicht die prominenten Politiker beider Parteien sitzen, habe man mit der Fatah vereinbart, verlautet dazu aus Kreisen der Hamas. Ausschlaggebend solle vor allem die professionelle Eignung sein. Breiten Raum in der Rede des Palästinenserpräsidenten nahmen die jüngsten israelischen Angriffe ein. “Ich frage alle Welt “, sagte Mahmut Abbas, “ welche Gerechtigkeit, welches Völkerrecht gibt Israel das recht, Frauen, Kinder, alte Leute zu töten und sogar Rettungsfahrzeuge anzugreifen?” Die von Israel “ein Mittel der Sicherheit” geannte Mauer rund um die Palästinensergebiete nannte er eine Mauer der Apartheid, die Palästinerserstädte zu Gefängnissen mache.