Eilmeldung

Eilmeldung

Abstimmung über Unabhängigkeit in Südossetien

Sie lesen gerade:

Abstimmung über Unabhängigkeit in Südossetien

Schriftgrösse Aa Aa

In der von Georgien abtrünnigen Region Südossetien hat eine Volksabstimmung über die Fortsetzung des Unabhängigkeitskurses stattgefunden. An Wahllokalen war die russische Fahne neben der Südossetiens aufzogen: Die Region strebt langfristig den Anschluss an die russische Föderation an. Neben dem Referendum wurde außerdem die Präsidentenwahl durchgeführt. Südossetien hatte sich vor vierzehn Jahren nach einem militärischen Konflikt mit der Regierung in Tiflis für unabhängig erklärt. Beide Abstimmungen werden von Georgien nicht anerkannt, und auch nicht von der EU und den USA. Der georgische Ministerpräsident Zurab Nughaideli sagte, die Region müsse vor allem entmilitarisiert werden. In Südossetien ist die Volksgruppe der Georgier eine relativ kleine Minderheit. Die Osseten sind ein Volk mit eigener Sprache, ihr Siedlungsgebiet umfasst auch das zur Russischen Föderation gehörenden Nordossetien. Im Süden überwachen russische und georgische Friedenstruppen seit 1992 einen brüchigen Waffenstillstand.