Eilmeldung

Eilmeldung

Blairs Rede: Wege aus der Irakkrise

Sie lesen gerade:

Blairs Rede: Wege aus der Irakkrise

Schriftgrösse Aa Aa

Großbritanniens Premier Tony Blair will Syrien und den Iran stärker einbinden, um die Gewalt im Irak zu stoppen. Das geht aus Auszügen hervor, die vor Blairs jährlicher außenpolitischer Grundsatzrede an diesem Abend veröffentlicht wurden. Bisher hatten es die USA, deren engster Verbündeter Großbritannien ist, immer abgelehnt, mit Damaskus und Teheran politisch an einem Strang zu ziehen.

Der Richtungswechsel geschieht vor dem Hintergrund wachsender Gewalt im Irak. Gestern waren erneut vier britische Soldaten bei einem Anschlag in Basra getötet worden. Der wegen des Irakkriegs stark kritisierte Premier sucht nach neuen Strategien, um seine Truppen so rasch wie möglich von dort abzuziehen.

In seiner Rede wird Blair deswegen bei Damaskus und Teheran für eine gemeinsame Friedensstrategie werben. Für den Fall einer Friedensbehinderung sollten den beiden Ländern Konsequenzen aufgezeigt werden. Währenddessen wurden an diesem Morgen bei einem Anschlag auf einen Bus in Bagdad mindestens zehn Menschen getötet.