Eilmeldung

Eilmeldung

Niederlande kurz vor der Wahl

Sie lesen gerade:

Niederlande kurz vor der Wahl

Schriftgrösse Aa Aa

Drei Tage noch bis zur Parlamentswahl in den Niederlanden: Nach den letzten Umfragen würden die Christdemokraten von Ministerpräsident Jan-Peter Balkenende wieder stärkste Kraft werden. In den letzten Monaten haben sie kräftig aufgeholt: Wirtschaftsaufschwung und niedrige Arbeitslosigkeit kommen ihnen zugute. Ob die Christdemokraten aber weiterregieren können, ist trotzdem unsicher: Vieles deutet auf ein Patt nach der Wahl hin; mögliche Regierungsbündnisse sind weder links noch rechts der Mitte zu erkennen.

Der große Konkurrent sind die Sozialdemokraten von der Arbeitspartei, unter ihrem Spitzenkandidaten Wouter Bos. Allerdings sind sie in den Umfragen stark zurückgefallen, nachdem sie im Sommer noch deutlich führten. Überraschend hat die Regierung jetzt auch wieder Einwanderung und Integration zum Thema gemacht: Das Tragen der Burka und ähnlicher Verhüllungen soll verboten werden. Eine Frau auf der Straße zum Beispiel unterstützt das: “Es gehört nicht in unser Land,” sagt sie. “Alles wird so fremd, es ist zuviel.” Ein Mann sagt dagegen: “Das kommt doch nicht so oft vor. Hier wird etwas zum Problem gemacht, das gar keins ist.”

Auch die niederländischen Moslems sehen in dem Plan der Regierung ein großes Gesetz für ein kleines Problem: Kaum einer trage die Burka überhaupt. Für die Opposition ist es ohnehin nur ein später Wahlkampftrick; die Arbeitspartei lehnt ein solches Verbot ab.