Eilmeldung

Eilmeldung

Staatstrauer in Polen nach Minenunglück

Sie lesen gerade:

Staatstrauer in Polen nach Minenunglück

Schriftgrösse Aa Aa

Polen trauert nach seinem schwersten Minenunglück seit mehreren Jahrzehnten: Vor dem Eingang zu der Grube, in der 23 Bergleute den Tod fanden, brennen unzählige Kerzen. Rettungskräfte konnten am Morgen die beiden letzten Bergarbeiter nur noch tot aus rund 1000 Meter Tiefe bergen. Gestern mussten die Helfer ihren Einsatz abbrechen. Aber wegen der Stärke der Explosion und der hohen Gaskonzentration untertage war die Hoffnung von Anfang an gering, dass jemand das Unglück in der Grube von Ruda Slaska überlebt hat.

Die Angehörigen der Toten und Verletzten werden im nahen Krankenhaus betreut. In Polen gilt 3 Tage Staatstrauer, in Ruda Slaska wird eine Woche lang getrauert. Es ist nicht das erste Unglück in der Mine. Gewerkschafter, die schlechte Sicherheitsstandards kritisiert hatten und die Opfer-Familien hoffen, es war das letzte.