Eilmeldung

Eilmeldung

Europarat startet Kampagne gegen häusliche Gewalt

Sie lesen gerade:

Europarat startet Kampagne gegen häusliche Gewalt

Schriftgrösse Aa Aa

Häusliche Gewalt muss als Verbrechen bestraft werden: Unter diesem Motto hat der Europarat die bislang größte Kampagne gegen Gewalt gegen Frauen gestartet. Ein Fünftel bis ein Viertel aller Frauen in Europa wurde schon einmal Opfer häuslicher körperlicher Gewalt – die psychische Gewalt nicht mitgerechnet.

Bei der internationalen Konferenz zum Thema in Madrid, mit der die Kampagne lanciert wurde, rief Spaniens Ministerpräsident Jose Luis Rodriguez Zapatero zum “Krieg gegen Macho-Gewalt” auf und kündigte einen nationalen Präventionsplan an. Als Vorreiter hat Spanien schon ein entsprechendes Gesetz erlassen und Spezialgerichte eingerichtet.

Ein Opfer appellierte an alle Leidensgenossinnen, sich an die zuständigen Organisationen und die Polizei zu wenden, medizinische Gutachten erstellen zu lassen – und sich vor allem zu schützen. Die 46 Mitgliedsstaaten des Europarats haben schon einen Aktionsplan aufgestellt und eine Expertengruppe zum Thema eingerichtet. Die neue Kampagne soll unter anderen zu neuen Gesetzen anregen und dafür sorgen, dass die Nachbarn nicht wegschauen.