Eilmeldung

Eilmeldung

Zahl der Arbeitslosen in Deutschland erstmals seit 2002 wieder unter vier Millionen

Sie lesen gerade:

Zahl der Arbeitslosen in Deutschland erstmals seit 2002 wieder unter vier Millionen

Schriftgrösse Aa Aa

Erstmals seit 2002 gibt es in Deutschland wieder weniger als vier Millionen Arbeitslose. Wie die Bundesagentur für Arbeit mitteilte, sorgten im November die stabile Konjunktur und das ungewöhnlich milde Wetter für den Rückgang. Die Erwerbslosenquote sank von 9,8 auf 9,6 Prozent. Vor einem Jahr hatte sie noch bei 10,9 Prozent gelegen. Damit verringerte sich die Zahl der Arbeitslosen seit Jahresbeginn um eine Million auf 3,99 Millionen – ein Rückgang um ein Fünftel.

Der Chef der Bundesagentur, Frank-Jürgen Weise, machte neben dem wirtschaftlichen Aufschwung auch die Arbeitsmarktreformen für diese Entwicklung verantwortlich. Dies wurde von den Parteien der Großen Koalition in Berlin positiv gewürdigt. Bundeskanzlerin Angela Merkel, gerade erst als Vorsitzende der Christdemokraten bestätigt, sprach von einer “erfreulichen Entwicklung”. Ein gutes Signal sei vor allem der Aufbau neuer sozialversicherungspflichtiger Beschäftigungsverhältnisse. Ähnlich äußerte sich der sozialdemokratische Arbeitsminister.

Der Bundesagentur zufolge profitieren von der guten Entwicklung immer stärker Langzeiterwerbslose und junge Menschen unter 25 Jahren. Beide gelten auf dem Arbeitsmarkt als Problemgruppen. Zudem sei die Zahl der offenen Stellen nahezu unverändert hoch. Besonders dynamisch entwickle sich derzeit die Zeitarbeitsbranche.