Eilmeldung

Eilmeldung

Polonium-Anschlag: Scotland Yard ermittelt in Moskau

Sie lesen gerade:

Polonium-Anschlag: Scotland Yard ermittelt in Moskau

Schriftgrösse Aa Aa

Im Fall des radioaktiv vergifteten russischen Ex-Spions Alexander Litwinienko sind britische Ermittler am Montagabend in Moskau eingetroffen. Sie wollen dort dort einige Schlüsselfiguren der Affäre vernehmen, darunter auch den Ex-Agenten Andrej Lugowoj. Er hatte sich mit Litwinenko am Tag des mutmaßlichen Giftanschlags getroffen. In den Flugzeugen, mit denen er nach London gekommen war, wurde Strahlung festgestellt.

Der russische Außenminister Sergej Lavrow warnte davor, die “Tragödie zum Gegenstand der Politik zu machen”. Auch der britische Innenminister John Reid warnte vor wilden Spekulationen: “Lassen sie die Polizei ihre Arbeit machen und uns auf die Beweislage schauen und veranstalten wir nicht internationales Rätselraten”, forderte Reid.

In London durchsuchten Ermittler der Strahlschutzbehörde ein Luxushotel in Knighstbridge und ein Geschäftshaus in der Nähe der Oxford Street. Außerdem soll die britische Botschaft in Moskau auf Strahlung untersucht werden.