Eilmeldung

Eilmeldung

Festnahme nach Mordserie von Ipswich

Sie lesen gerade:

Festnahme nach Mordserie von Ipswich

Schriftgrösse Aa Aa

Trimley, ein kleiner Ort in der Nähe von Ipswich: Und Ipswich, das ist die englische Stadt, die schlagartig bekannt wurde, als hier seit Anfang des Monats fünf Frauen tot aufgefunden wurden. In Trimley hat die Polizei jetzt einen Verdächtigen festgenommen: Nach Medienberichten ist er das, wie er sich selbst im Internet zeigt. Der Mann ist demnach ein 37-jähriger Supermarkt-Angestellter. Im Rotlichtviertel von Ipswich soll er zu den Stammkunden gehört haben. Die ermordeten Frauen waren alle Prostituierte.

Von einer Sonntagszeitung war der Mann am Wochenende ausführlich befragt worden. In dem Interview rühmte er sich, alle fünf Opfer gekannt zu haben. Eine Verwicklung in die Morde bestritt er aber.

Die Polizei sieht das anders: Der Festgenommene stehe im Verdacht, alle fünf Frauen umgebracht zu haben, sagt Chefermittler Stewart Gull. Trimley, wo der Mann wohnt, liegt an einer viel befahrenen Schnellstraße, in deren Nähe die Opfer gefunden worden waren, alle von ihnen nackt.

Welche Spur zu dem Festgenommenen führte, wollte die Polizei nicht mitteilen. Die Ermittler mussten unter anderem zehntausend Stunden Videoaufnahmen von Überwachungskameras durchsehen. Für die fraglichen Abende hat der Verdächtige, ebenfalls nach Medienberichten, kein Alibi.

Mehr als vierhundert Polizisten haben in den letzten Tagen an dem Fall gearbeitet; damit ist die Mordserie von Ipswich einer der größten Kriminalfälle Englands.