Eilmeldung

Eilmeldung

Air-Madrid-Passagiere warten weiter

Sie lesen gerade:

Air-Madrid-Passagiere warten weiter

Schriftgrösse Aa Aa

“Wir sind Menschen, keine Tiere” – mit diesen Worten reagierten die Passagiere der Air Madrid, die zum Teil seit fünf Tagen auf dem Flughafen der spanischen Hauptstadt festsitzen. Der Grund: Am Freitagabend hatte die Billigfluglinie ihren kompletten Flugbetrieb eingestellt, am Samstag entzog ihr das spanische Verkehrsministerium die Lizenz – wegen zahlreicher, großer Verspätungen. 8.000 Reisende, vornehmlich Arbeiter aus Rumänien und Lateinamerika, konnten in anderen Maschinen untergebracht werden. Weltweit warten aber noch gut 120.000 Air-Madrid-Passagiere auf ihre Abreise.
Tickets umtauschen? Fehlanzeige. Ein Teil der Filialen von Air Madrid steht inzwischen leer, die Angestellten blieben fern. 6,5 Millionen Euro hat es die spanische Regierung bislang gekostet, die Passagiere bei anderen Fluglinien unterzubringen.
Doch viele sind zurückgeblieben. Sie campieren auf dem Flughafen. Ihnen allen wurde gesagt, sie sollten abwarten. Mehrere Herkunftsstaaten der Reisenden kündigten nun an, gegen Air Madrid zu klagen. Für den Moment ändert das jedoch erst einmal gar nichts.