Eilmeldung

Eilmeldung

Harte Worte zum Abschied

Sie lesen gerade:

Harte Worte zum Abschied

Schriftgrösse Aa Aa

Bei seiner Abschiedspressekonferenz in New York hat der scheidende UN-Generalsekretär Kofi Annan vor allem den Irak-Krieg verurteilt. Im Rückblick auf seine zehnjährige Amtszeit, sagte er, es sei sein schlimmstes Erlebnis gewesen, dass die UN diesen nicht hätten verhindern können. Annan sagte weiter: “Ich hoffe, dass bei der nächsten Bedrohung für die internationale Gemeinschaft nicht ohne den Sicherheitsrat entschieden wird. Nur dieser ist befugt, in so einem Fall Militäraktionen anzuordnen.”

Offen kritisierte Annan, dass die US-Regierung sich nicht an diese Vorgaben hielt. Annan forderte, die UN nicht nur aufgrund ihrer Misserfolge zu bewerten, sondern auch ihre Verdienste zu würdigen. Diese lägen vor allem im Bereich der Menschenrechte und der Entwicklungspolitik. Am ersten Januar löst der Südkoreaner Ban Ki-moon Annan im Amt des UN-Generalsekretärs ab.