Eilmeldung

Eilmeldung

Parties, Feuerwerk und viel Musik: Rumänien und Bulgarien feiern EU-Beitritt

Sie lesen gerade:

Parties, Feuerwerk und viel Musik: Rumänien und Bulgarien feiern EU-Beitritt

Schriftgrösse Aa Aa

“Willkommen in Europa und ein frohes Neues Jahr” – so hat EU-Parlamentspräsident Josep Borrell Rumänien in der EU begrüßt. Zehntausende Menschen waren in der Silvesternacht ins Zentrum der Hauptstadt Bukarest gekommen, um den Beitritt ihres Landes zu feiern – mit Open-Air-Konzerten und einem großen Feuerwerk.

Die Erwartungen der Rumänen an die EU sind groß. Nach dem mühevollen Übergang vom kommunistischen zum marktwirtschaftlichen System hoffen die Bürger nun endlich auf mehr Wohlstand. “Wir sind Europäer!”, betont ein Mann. “Wir danken der EU, die sehr gut zu uns war, sie hat uns viel geholfen. Wir wünschen allen EU-Staaten ein glückliches Neues Jahr!” Und eine junge Frau macht sich Gedanken um die EU-Reife ihrer Landsleute: “Wir sind ein Land mit einer reichen Geschichte und Kultur, im Gegensatz etwa zu den USA. Ich hoffe, die Rumänen werden verstehen, was es bedeutet, EU-Bürger zu sein.”

Auch in der bulgarischen Hauptstadt Sofia feierten die Menschen nicht nur das Neue Jahr, sondern vor allem den Beitritt zur EU. Bei Temperaturen um die null Grad versammelten sich Tausende zu einer Party mit viel Musik und einer großen Lichtshow. un freilich wird es ernst. Denn sowohl Rumänien als auch Bulgarien haben noch eine Reihe Auflagen zu erfüllen, bevor sie endgültig in der EU ankommen dürfen.