Eilmeldung

Eilmeldung

Slowenien: Tolar stirbt am 15. Januar

Sie lesen gerade:

Slowenien: Tolar stirbt am 15. Januar

Schriftgrösse Aa Aa

Seit drei Tagen haben die Slowenen den Euro in der Tasche – und die einheimische Währung, den Tolar. Alles läuft bestens, wie es sich für das Musterbeispiel eines neuen Beitrittslandes geziemt. Slowenien war erst vor zweieinhalb Jahren der Europäischen Union beigetreten. Und als erstes von den zehn neuen in die Euro-Zone aufgenommen worden. Einige Schwierigkeiten werde es freilich noch geben, meint Cvetka Selsek, Leiterin einer Bank in der Hauptstadt Ljubljana. Am 15. Januar schlägt dem Tolar dann die Stunde. Doch anders als den Franzosen oder den Deutschen fällt den zwei Millionen Slowenen der Abschied von der alten Währung leicht. Zwei andere Neue, Zypern und Malta, planen die Einführung der Gemeinschaftswährung zum ersten Januar 2008.