Eilmeldung

Eilmeldung

Somalia-Kontaktgruppe will über die Entsendung einer Friedenstruppe beraten

Sie lesen gerade:

Somalia-Kontaktgruppe will über die Entsendung einer Friedenstruppe beraten

Schriftgrösse Aa Aa

Eine Entscheidung über die Entsendung einer Friedenstruppe nach Somalia steht weiterhin aus.
Die Vertreter der internationalen Somalia-Kontaktgruppe wollen diese Frage erst am Freitag erörtern. Ein erstes Treffen in Brüssel diente dem Informationsaustausch. Weil die Regierung in Berlin die EU-Ratspräsidentschaft innehat, wurde das Treffen vom deutschen Außenminister Frank-Walter Steinmeier geleitet. Er versicherte, die EU werde humanitäre Hilfe leisten. Einzelheiten dazu wurden zunächst nicht festegelegt. An diesem Mittwoch sollten der Flughafen und der Seehafen der Hauptstadt Mogadischu wieder geöffnet werden. Hilfslieferungen wären sonst nicht möglich. Eine internationale Friedenstruppe ist notwendig, weil die äthiopischen Truppen das Land innerhalb von zwei Wochen verlassen wollen. Die Truppen der Übergangsregierung aber sind zu schwach, um die Stabilität Somalias zu gewährleisten. Das größte Hindernis seien die Waffen in den Händen der Zivilisten, erklärte der Polizeichef Somalias. Die freiwillige Entwaffnung hat in dem Land kaum Chancen, das seit mehr als eineinhalb Jahrzehnten von Krieg und bewaffneten Auseinandersetzungen gekennzeichnet ist. Weil friedlichere Zeiten anbrechen könnten, sank der Preis für ein Kalaschnikow-Gewehr: Von 350 auf etwa 150 Dollar.