Eilmeldung

Eilmeldung

Somalia-Kontaktgruppe berät über Bildung einer Friedenstruppe

Sie lesen gerade:

Somalia-Kontaktgruppe berät über Bildung einer Friedenstruppe

Schriftgrösse Aa Aa

Westliche und afrikanische Diplomaten haben die geplante Entsendung einer Friedenstruppe nach Somalia erörtert. Bei der Konferenz in Kenia kam auch die jüngste Drohung des Terrornetzwerks al Kaida zur Sprache. Die Vorsitzende der internationalen Somalia-Kontaktgruppe, die US-Staatssekretärin für afrikanische Angelegenheiten, Jendayi Frazer, erklärte, um den jüngsten Drohungen von al Kaida entgegenzutreten, müsse man für Stabilität in Somalia sorgen.

In einer im Internet veröffentlichten Botschaft bezeichnet al Kaida das ostafrikanische Land als “neues Schlachtfeld” und ruft zu Selbstmordanschlägen auf.

In den vergangenen zwei Wochen hatte die äthiopische Armee die Milizen der sogenannten Islamischen Gerichte zerschlagen. Die Islamisten hatten fast ganz Somalia unter ihre Kontrolle gebracht. Die Übergangsregierung unter Ali Mohamed Gedi wurde aus Mogadischu vertrieben; sie amtiert nun wieder in der Hauptstadt.

Äthiopien kündigte an, die eigenen Truppen innerhalb von zwei Wochen aus dem Nachbarland abzuziehen. Am Rande der Konferenz der Somalia-Kontaktgruppe hieß es, die ersten Soldaten einer Friedenstruppe könnten noch im Januar eingesetzt werden. Sie soll von afrikanischen Staaten gebildet werden. Bisher will sich aber nur Uganda beteiligen. Kenia sieht als wichtigste Aufgabe zunächst humanitäre Hilfe.