Eilmeldung

Eilmeldung

Neue und alte Minister in Österreich

Sie lesen gerade:

Neue und alte Minister in Österreich

Schriftgrösse Aa Aa

In der neuen österreichischen Regierung haben die Konservativen ihre wichtigsten Ämter mit Wilhelm Molterer besetzt. Der ehemalige ÖVP-Fraktionsvorsitzende wird Finanzminister und Vizekanzler der Großen Koalition. Außerdem übernimmt er den Parteivorsitz vom scheidenden Kanzler Wolfgang Schüssel.

Anführen wird die Große Koalition der designierte sozialdemokratische Kanzler Alfred Gusenbauer, die meisten Schlüsselressorts gehen jedoch an die Konservativen. Nach der Volkspartei ÖVP stimmte nun auch der Vorstand der Sozialdemokraten für die Große Koalition. Beide Seiten hatten sich am Montag auf ein Programm geeinigt.

Zuvor hatte bereits Karl-Heinz Grasser seinen Rückzug aus der Politik bekannt gegeben: Der ehemalige Finanzminister will nach eigenen Worten in die Privatwirtschaft gehen. Der ÖVP-Vorstand nominierte stattdessen die bisherige Außenministerin Ursula Plassnik für das neue Kabinett. In der Meinung, dass die SPÖ zu viele Zugeständnisse gemacht und Wahlversprechen gebrochen habe, gingen in Wien etwa 100 Studenten auf die Straße. Tatsächlich ist die versprochene Abschaffung der Studiengebühren nun vom Tisch.