Eilmeldung

Eilmeldung

Nahost-Friedensprozess: Weitere Verhandlungen im Februar - Merkel zeigt sich optimistisch

Sie lesen gerade:

Nahost-Friedensprozess: Weitere Verhandlungen im Februar - Merkel zeigt sich optimistisch

Schriftgrösse Aa Aa

Die Suche nach einer Lösung im Nahost-Konflikt geht weiter. Voraussichtlich am 2. Februar soll laut US-Außenministerin Condoleezza Rice das Nahost-Quartett in Washington zusammenkommen. In Berlin informierte Rice die deutsche Kanzlerin Angela Merkel über ihre Nahost-Reise – und Merkel zeigte sich zuversichtlich. “Man hat den Eindruck, es ist Bewegung in die Frage des israelisch-palästinensischen Konflikts gekommen”, sagte Merkel. “Wir haben ein gemeinsames politisches Interesse daran, dass dieser Konflikt einer Lösung zugeführt werden kann und die EU möchte im Rahmen des Quartetts ihren Beitrag dazu leisten.” Rice sagte, viele Länder, die sie auf ihrer Nahost-Reise besucht habe, hätten ihre Bereitschaft erklärt, Vorarbeiten zur Gründung eines Palästinenserstaates zu leisten.

Im Zuge ihrer Reise war Rice unter anderem in Ramallah mit Palästinenserpräsident Mahmud Abbas zusammengetroffen. Bei den Gesprächen hatte Abbas klargestellt, er werde sich nicht auf eine Staatsgründung in zunächst provisorischen Grenzen einlassen. Ein entsprechender Vorschlag war zuvor von der israelischen Außenministerin Tzipi Livni gekommen – Rice beurteilte die Idee allerdings ebenfalls eher skeptisch.