Eilmeldung

Eilmeldung

Kosovo-Albaner indifferent nach Wahl in Serbien

Sie lesen gerade:

Kosovo-Albaner indifferent nach Wahl in Serbien

Schriftgrösse Aa Aa

In der Hauptstadt der von Serbien abtrünnigen Provinz Kosovo, Pristina, zeigte sich die albanische Bevölkerung größtenteils unbetroffen von der Wahl. Dennoch wird sich hier Anfang Februar entscheiden, ab die Region unabhängig wird oder bei Serbien bleibt. Dann nämlich gibt UN-Vermittler Martti Ahtisaari seine Empfehlungen für die Zukunft der Provinz. “Sie haben ihre eigenen Wahlen, wir haben unsere”, sagte ein Albaner, “die internationale Gemeinschaft hat sich schon längst eine Meinung über den zukünftigen Status des Kosovo gebildet.” Ein anderer meinte, Radikale, die die Wahl in Serbien gewännen, bedeuteten Isolierung für das Land. Das sei schlecht für Serbien, aber das sei überall so. Ein weiterer sagte,

Dieser Albaner ist der Meinung, das seien Wahlen in einem fremden Land gewesen, sie hätten keinerlei Folgen für den endgültigen Status des Kosovo. Inoffiziell heißt es, Athisaari werde die eingeschränkte Unabhängigkeit des Kosovo unter Aufsicht der Europäischen Union empfehlen. Serbien will den Verbleib der Region im Staatenverbund erreichen.