Eilmeldung

Eilmeldung

"Faites vos jeux" - very british

Sie lesen gerade:

"Faites vos jeux" - very british

Schriftgrösse Aa Aa

Aus der Industriestadt Manchester soll eine Art britisches “Las Vegas” werden. Die 500.000-Einwohner-Stadt im Nordwesten Englands bekam den Zuschlag für das geplante “Super Casino”. Es wäre das einzige Glücksspiel-Zentrum von so großem Ausmaß im Vereinigten Königreich.

Gebaut werden soll in der sogenannten “Sports City” – gleich neben dem Stadion des Fußballvereins “Manchester City”. Die Baukosten werden auf 400 Millionen Euro geschätzt. Das schließt dann aber auch Hotels, Wellness-Einrichtungen, Restaurants und das ganze Drumherum ein, das Menschen zum Geldausgeben animiert.

Manchester hatte sich bei der Ausschreibung gegen so illustre Mitbewerber wie das Gelände um den Millennium Dome in London durchgesetzt. Auch Blackpool, das mondäne Seebad, in dem jedes Jahr die Konservativen ihren Parteitag abhalten, musste sich geschlagen geben.

Möglich gemacht hat das Projekt eine Gesetzesänderung von 2005. Premierminister Tony Blair hatte sogar noch weiter gehen wollen, er hatte den Ausbau von rund vierzig Casinos vorgeschlagen. Doch die konservative Opposition im Unterhaus machte ihm einen Strich durch die Glücksspielrechnung.

So wird es im Lande nur das eine Mega-Casino geben, eben dieses “britische Las Vegas”. Es bekommt eine Lizenz für 1.250 “einarmige Banditen”, acht Casinos bekommen darüberhinaus Lizenzen für je 150 dieser Glücksspielautomaten und noch einmal acht Casinos dürfen je 80 Stück aufstellen.

Bisher gibt es in Großbritannien 138 kleinere Casinos mit je zwanzig Spielautomaten. Deren Betreiber sind jetzt beunruhigt ob der neuen Konkurrenz. Auch in Manchester herrscht nicht nur eitel Freude wegen der zu erwartenden 2.700 Arbeitsplätze rund um das Glücksspiel: Kommunalpolitiker haben sich schon laut darüber Sorgen gemacht, was dieser neue Industriezweig so alles an Nebenwirkungen mit sich bringen könnte…