Eilmeldung

Eilmeldung

UNO verstärkt Präsenz an libanesischer Grenze

Sie lesen gerade:

UNO verstärkt Präsenz an libanesischer Grenze

Schriftgrösse Aa Aa

Angesichts der Spannungen zwischen Israel und dem Libanon verstärkt die UNO ihre Präsenz an der Grenze. Bei dem nächtlichen Schusswechsel zwischen israelischen und libanesischen Soldaten wurden 300 Blauhelme in der Zone stationiert. Das franko-italienische Kommando selbst hat nicht geschossen, sich jedoch zwischen die Fronten gestellt, um eine Eskalation der Lage zu verhindern.

Die Friedenstruppe wertete den Vorfall an der Grenze als “ernst”. Die Umstände, die zu dem Schusswechsel führten, bleiben jedoch weiter unklar. Nach libanesischen Angaben hatten die israelischen Einheiten bei einer Minenräum-Aktion die sogennante “Blaue Linie” überquert. Daraufhin hätten die Libanesen das Feuer eröffnet. Israel dementiert jedoch, die Grenze überschritten zu haben. Die Soldaten hätten lediglich die Schüsse erwidert, als die libanesischen Soldaten trotz Zuruf das Feuer nicht einstellten. Der israelische Verteidigungsminister Amir Perez ordnete unterdessen an, die Armee solle mit aller Härte auf weitere Angriffe reagieren. An einer Eskalation sei Israel aber nicht interssiert.