Eilmeldung

Eilmeldung

München: USA verstärken Druck auf Nato-Verbündete wegen Afghanistan

Sie lesen gerade:

München: USA verstärken Druck auf Nato-Verbündete wegen Afghanistan

Schriftgrösse Aa Aa

Der amerikanische Verteidigungsminister Robert Gates hat auf der Internationalen Sicherheitskonferenz in München die Verbündeten zu mehr Unterstützung in Afghanistan aufgerufen. Es gehe nicht an, dass eine Allianz der wohlhabendsten Länder der Welt die Aufgaben dort nicht lösen könne. Auch ohne die Vereinigten Staaten würde die Nato über zwei Millionen Soldaten verfügen. Deshalb könne er nicht akzeptieren, dass sie nicht die Truppenstärke und das Material aufbringen könne, um eine Mission zu Ende zu bringen, über deren Berechtigung und Notwendigkeit praktisch kein Zweifel bestehe, so Gates.

Die USA streben keinen neuerlichen Kalten Krieg mit Russland an, sagte Gates nach der offenen Kritik des russischen Präsidenten Vladimir Putin an den USA am Samstag. Putins Worte bezeichnete er als “offene Worte” unter ehemaligen Spionen.

Auch wenn die auch an die russische Öffentlichkeit gerichteten Worte Putins am Samstag Irritationen auslösten, stand das Treffen vor allem im Zeichen informeller Gespräche. Der iranische Chefunterhändler Ali Laridschani zeigte sich nach einem Gespräch mit dem deutschen Außenminister Frank-Walter Steinmeier und dem EU-Außenbauftragten Javier Solana zuversichtlich für eine Lösung im Streit um das Atomprogramm seines
Landes.