Eilmeldung

Eilmeldung

Irakischer Sicherheitsplan für Bagdad

Sie lesen gerade:

Irakischer Sicherheitsplan für Bagdad

Schriftgrösse Aa Aa

Die irakische Regierung hat Einzelheiten ihres neuen Sicherheitsplans für die Hauptstadt Bagdad angekündigt. Im staatlichen Fernsehen verlas der Stabschef der irakischen Armee eine Erklärung von Regierungschef Nuri al-Maliki. Der General ist auch der Verantwortliche für den Sicherheitsplan.

Demnach beginnt das Verbot für Fahrzeuge auf Bagdads Straßen jetzt schon abends um acht. Außerdem schließt der Irak für 72 Stunden seine Grenzen zum Iran und zu Syrien. Wann das in Kraft tritt, ist noch offen. Die Grenze zu Syrien ist sechshundert Kilometer lang, die zum Iran sogar eintausendfünfhundert Kilometer.

Die Gewalt in Bagdad hält bisher trotz aller Gegenmaßnahmen ungemindert an. Erst gestern starben bei Anschlägen fast achtzig Menschen. Heute kamen mindestens sechzehn Iraker ums Leben, als erneut eine Autobombe explodierte.

Die irakische Regierung wirft Syrien vor, es lasse Terroristen ungehindert über die Grenze. Die USA beschuldigen den Iran an, er bilde im Irak Verbündete aus und liefere ihnen Waffen.