Eilmeldung

Sie lesen gerade:

Keine Bewegung bei der letzten Kosovo-Verhandlungsrunde


welt

Keine Bewegung bei der letzten Kosovo-Verhandlungsrunde

Zu Beginn der Gespräche zeigten sich weder die serbische noch die kosovarische Seite kompromissbereit. UN-Vermittler Martti Athisaari forderte sie nachdrücklich zu einer zivilisierteren Zusammenarbeit auf. Selbst die besten Umstände seien nutzlos, wenn die Verhandlungspartner nicht aufeinanderzugingen.

Das Kosovo, in dem überwiegend Albaner leben, will die Unabhängigkeit von Serbien. Dies lehnt Belgrad kategorisch ab und ist allenfalls für einen Autonomiestatus des Kosovos.

Am 10. März werden Spitzenpolitiker beider Seiten erneut zusammenkommen. Danach wird über den Plan Athisaaris im Sicherheitsrat entschieden.

Mehr zu:

Jede Geschichte kann aus vielen Perspektiven erzählt werden. euronews Journalisten berichten in ihren Sprachen, mit ihrer Sicht der Dinge.

Nächster Artikel

welt

Erneutes iranisches Großmanöver mit Raketen