Eilmeldung

Eilmeldung

Rekordeinbuch in China gilt als Auslöser weltweiter Kursstürze - Auch europäische Börsen betroffen

Sie lesen gerade:

Rekordeinbuch in China gilt als Auslöser weltweiter Kursstürze - Auch europäische Börsen betroffen

Schriftgrösse Aa Aa

Die Börse in Shanghai hatte heute nur einen Tag nach einem Rekordhoch mit einem Minus von knapp neun Prozent den größten Kurseinbruch seit zehn Jahren verbucht. Von Seiten der Börsianer gab es zunächst keine konkrete Erklärung für den Absturz. Für zusätzliche Verunsicherung an den Börsen sorgte die Warnung des früheren US-Notenbankchefs Alan Greenspan vor einer Rezession in den USA gegen Jahresende.

Auch der fehlgeschlagene Anschlag gegen den US-Vizepräsidenten Dick Cheney sorgte für Panik. Der Kurseinbruch hinterließ auch an den europäischen Börsen Spuren. Der deutsche Aktienmarkt etwa verzeichnete am Dienstag dramatische Verluste.

Der Dax büßte bis Handelsende drei Prozent auf 6820 Punkte ein. Der MDax verlor 4,7 Prozent und fiel mit 9785 Zählern deutlich unter die 10.000-Punkte-Marke. Der TecDax brach um 6,2 Prozent auf 817 Punkte ein.

Auch an der Schweizer Börse fiel der Swiss Market Index (SMI) im Vergleich zum Vorabend zeitweise um gut 331 Punkte oder um bis zu 3,6%.

Nach Börsenschluss notierte der SMI mit einem Minus von 3,4% gegenüber dem Vortag.