Eilmeldung

Eilmeldung

Gamsachurdias Grab in Grosny gefunden

Sie lesen gerade:

Gamsachurdias Grab in Grosny gefunden

Schriftgrösse Aa Aa

Russische Ermittler haben in der tschetschenischen Hauptstadt Grozny das verschüttete Grab von Swiad Gamsachurdia gefunden – des einstigen Präsidenten Georgiens. Er war 1993 unter mysteriösen Umständen in gestorben. Sein Sohn Tsotne Gamsachurdia hatte die Suche initiiert. Es sei zweifellos das seines Vaters, sagte er: In dem Sarg habe das beigegebene Kreuz gelegen, die Erde aus Georgien, Schuhe und eine Uhr. All diese Gegenstände hätten Familienangehörigen vor der Beisetzung in den Sarg gelegt.

Swiad Gamsachurdia war der erste Präsident Georgiens nach der Unabhängigkeit der einstigen Sowjetrepublik 1991. Im selben Jahr wurde er durch einen Putsch gestürzt. Später wurde er mit einem Kopfschuss tot aufgefunden. Wer ihm diesen beigebracht hatte, ist bis heute ungeklärt. Er wurde 1994 im tschetschenischen Grosny beerdigt. Das Grab war nach den beiden Tschetschenienkriegen verschüttet.