Eilmeldung

Eilmeldung

Fall Safronov: Journalistenkollegen sprechen von Mord

Sie lesen gerade:

Fall Safronov: Journalistenkollegen sprechen von Mord

Schriftgrösse Aa Aa

Im Kreise seiner Angehörigen ist in Moskau Ivan Safronov beerdigt worden.

Der mysteriöse Tod des Journalisten der Tageszeitung “Komersant” wirft erneut ein schlechtes Licht auf die Meinungsfreiheit in Russland.

Vergangenen Freitag soll er aus dem Fenster seiner Moskauer Wohnung im fünften Stock gestürzt sein, doch seine Arbeitskollegen schenken der offiziellen Selbstmordfassung keinen Glauben – für sie handelt es sich um Mord.

Ein Sprecher der russischen Vereinigung “Journalismus in Extremsituationen” sagte: “Die Umstände seines Todes stärken unseren Verdacht, daß seine Ermordung mit seinem Beruf in Verbindung steht.”

Die Journalisten von “Komersant” betonten, Safronov habe vor seinem Tod über ein mutmaßliches Waffengeschäft zwischen Russland und Syrien recherchiert und habe Drohungen erhalten.

Trotz aller Anschuldigungen: woher die Drohungen gekommen sein sollen, sagte Safronov seinen Kollegen nicht.