Eilmeldung

Eilmeldung

Hinrichtung Ramadans am Jahrestag des Irak-Kriegs

Sie lesen gerade:

Hinrichtung Ramadans am Jahrestag des Irak-Kriegs

Schriftgrösse Aa Aa

Auf den Tag genau vier Jahre nach Beginn des Irak-Kriegs ist der frühere Stellvertreter von Saddam Hussein in Bagdad hingerichtet worden. Der ehemalige Vizepräsident Taha Jassin Ramadan starb noch vor Morgengrauen am Galgen. Er war wegen Verbrechens gegen die Menschlichkeit verurteilt worden. Ramadan hatte Anfang der 80er Jahre Befehle für die Folter und Tötung von fast 150 Männern, Frauen und Kindern in der Stadt Dudschail gegeben.

Seine Exekution löste im Irak gemischte Reaktionen aus: “Ob er nun hingericht wurde oder nicht, an der Lage im Irak ändert das nichts”, sagte ein Mann in Baghdad. Doch ein anderer meinte, das Gesetz solle für alle gelten – ohne jede Ausnahme.

Der fast 70-jährige Ramadan soll bei einem letzten Telefongespräch mit seiner Familie gefasst gewesen. Sein Sohn sagte, es habe sich aber nicht um eine Hinrichtung, sondern um einen politischen Mord gehandelt. Für das Massaker in Dudschail wurden bereits Saddam Hussein und zwei seiner Top-Berater verurteilt und hingerichtet. Ramadan wird auf seinen ausdrücklichen Wunsch hin neben Saddam in einem von Saddam Hussein Anhängern so genannten “Grab der Märtyrer” beigesetzt.