Eilmeldung

Eilmeldung

Burberry schließt Traditionswerk in Südwales

Sie lesen gerade:

Burberry schließt Traditionswerk in Südwales

Schriftgrösse Aa Aa

Ende eine Ära in Südwales. In Treorchy wurde eine industrielle Institution Tradition zu Grabe getragen, fast der ganze Ort war auf den Beinen. Die Fabrik des Bekleidungshauses Burberry schloss nach 60 Jahren für immer ihre Tore. Die Produktion geht nach China – Unverständnis bei der Belegschaft.

Man hätte den Standort behalten können, meint eine ehemalige Angestellte, es seien Gewinne gemacht worden. Die Arbeit war gut, das Produkt ebenso. Burberry sah das anders. Es lohne sich nicht mehr, die Fabrik weiter zu betreiben. Sie sei nicht rentabel genug, hieß es. Die Produktion wird nun ausgelagert. Nicht nur nach China, sondern auch nach Portugal, Spanien und Polen.

Die Gewerkschaft hatte in Monate langen Verhandlungen vergeblich versucht, dies zu verhindern. Für die Hälfte der mehr als 300 betroffenen Angestellten gibt es noch keine Aussicht auf einen neuen Arbeitsplatz. Hilfe kommt vielleicht vom Eigentümer des Kaufhauses Harrods, Mohammed Al Fayed. Er will eine Kooperative der verbleibenden Beschäftigten mit Aufträgen unterstützen.