Eilmeldung

Sie lesen gerade:

Häuserkampf in Chongqing beendet


welt

Häuserkampf in Chongqing beendet

In der südwestchinesischen Großstadt Chongqing hat ein Ehepaar den Kampf um sein Haus aufgegeben. Wu Ping und Yang Wu verließen am Montag das Gebäude, das zuletzt einsam in einer Baugrube eines Einkaufszentrums in der 28-Millionenmetropole stand. Kurz darauf wurde das zweistöckige Backsteingebäude abgerissen.

2004 war es den Bauherren gelungen, die Nachbarn umzusiedeln, nur der ehemalige Kung-Fu-Meister und seine Frau weigerten sich, die angebotene Entschädigung von umgerechnet 240 000 Euro anzunehmen. Jetzt willigten sie ein, in eine vergleichbare Wohnung im Stadtzentrum von Chongqing umzuziehen, meldete die Nachrichtenenagentur “Neues China”.

Mit seinem Kampf gegen mächtige Interessen aus Lokalpolitikern und Baukonzernen hatte das Paar
landesweite Bekanntheit erreicht. Nach Ansicht von Beobachtern nimmt in China der Unmut über die rabiate Enteignungspolitk der Behörden zu.

Mehr zu:

Jede Geschichte kann aus vielen Perspektiven erzählt werden. euronews Journalisten berichten in ihren Sprachen, mit ihrer Sicht der Dinge.

Nächster Artikel

welt

Ukrainisches Parlament aufgelöst