Eilmeldung

Eilmeldung

Eritrea verbietet Beschneidung von Frauen

Sie lesen gerade:

Eritrea verbietet Beschneidung von Frauen

Schriftgrösse Aa Aa

Eritrea hat die Beschneidung von Frauen strafrechtlich verboten. Personen, die an der Beschneidung von Frauen beteiligt sind, droht bis zu zehn Jahren Freiheitsentzug und eine Geldstrafe von mehreren hundert Euro. Die Entfernung der Klitoris und anderer Teile der Genitalien stelle eine ernste Gesundheitsgefährdung von Frauen dar, erklärte die Regierung.

Die Europabgeordnete Anna Zeborska setzt sich seit langem für ein Verbot der Beschneidung ein, sie betonte, dass es hier um die Würde der Frauen gehe.

Nach Angaben des eritreischen Frauenverbandes sind etwa 90 Prozent aller Mädchen und Frauen beschnitten. Die Beschneidung ist sowohl bei Christen als auch Muslimen in Afrika weit verbreitet. Sie gilt als Initiationsritus und soll Frauen am Ehebruch hindern.