Eilmeldung

Eilmeldung

Lebensraum von Tier und Mensch bedroht: Weltklimarat legt Bericht über Folgen des Klimawandels vor

Sie lesen gerade:

Lebensraum von Tier und Mensch bedroht: Weltklimarat legt Bericht über Folgen des Klimawandels vor

Schriftgrösse Aa Aa

Zwanzig bis dreißig Prozent der Tier- und Pflanzenarten auf unserem Planeten sind durch den Temperaturanstieg vom Austerben bedroht. Die Lebensgrundlage von Milliarden von Menschen ist in Gefahr: So steht es im zweiten Teil des Berichts, den der Weltklimarat an diesem Freitag vorlegte.

“Der Bericht liefert uns spezifische Beispiele dafür, wie sich der Klimawandel auf die Natur auswirkt, in der wir leben, welche Kosten er für unsere Wirtschaft, unsere Gesellschaft und für jeden Haushalt hat, für die Möglichkeit, auf unserem Planeten zu leben und die grundlegenden Waren und Güter zu produzieren, die wir zum Überleben brauchen”, erklärt Achim Steiner, Direktor des UN-Umweltprogramms.

In mehrtägigen Verhandlungen, die ein Teilnehmer als Mischung aus Diplomatie und Kindergarten beschrieb, feilschten Fachleute aus 130 Ländern in Brüssel um die Formulierung der Prognosen zu den Folgen des Klimawandels. Sie sagen ein steigendes Risiko von Hungersnöten voraus, Ausdehnung der Dürregebiete und Überschwemmungen, die insbesondere die Menschen in den Großdeltas Asiens und Afrikas treffen werden.

Dass menschliche Aktivitität wie Industrie und Verkehr wahrscheinlich die Hauptursache der Erderwärmung ist, hatte schon der erste Teil im Februar attestiert. Ein dritter Teil wird die politischen Handlungsmöglichkeiten aufzeigen. Die Berichte sollen beim G8-Treffen im Juni in Deutschland als Basis für die künftigen Klimaschutzhziele dienen.