Eilmeldung

Eilmeldung

Todesschütze von Blackburg schockt mit Bekennervideo

Sie lesen gerade:

Todesschütze von Blackburg schockt mit Bekennervideo

Schriftgrösse Aa Aa

Der Amokläufer von Virginia hat sein Bekennermnifest nach seinen ersten Todesschüssen bei der Post abgeliefert. Dies bestätigte Inspector David McGinnis vom US Postal Service. “Der Eilbrief wurde um 9 Uhr 01 auf dem Postamt in der North Main Street 118 aufgegeben”, berichtete der Inspektor des Postkriminaldienstes.

In dem Brief an den US-Fernsehsender NBC befand sich das Bekennervideo. “Ihr habt 100 Milliarden Chancen gehabt das verhindern, aber ihr wolltet mein Blut vergießen”, sagt Cho auf in einem der 27 Videoclips. “Ihr habt mich in die Ecke gedrängt, jetzt habt ihr Blut an den Händen, das ihr nicht abwaschen könnt”, auf einem anderen.

Außerdem enthielt der Brief 43 Fotos, auf einigen posiert Cho mit den Tatwaffen, und viele eng beschriebene Seiten eines als “ stellenweise wirr” bezeichneten Manifestes.

Die Ausstrahlung von Teilen des Bekennervideos hat bei Angehörigen der Opfer und bei der Polizei scharfe Kritik ausgelöst. Mehrere Angehörige sagten aus Verärgerung geplante Interviews mit NBC ab.

Medienexperten äußerten die Befürchtung, durch das Bekennervideos könnten “Trittbrettfahrer” zu vergleichbaren Gewaltorgien angeregt werden.

Cho hatte am Montag in einem Studentenwohnheim der Universität in Blacksburg zunächst zwei Menschen getötet. Dann fuhr er zur Post und gab seinen Eilbrief auf, anschließende erschoss er in
einem anderen Gebäude auf dem Campus weitere 30 Studenten und Lehrkräfte.

Zwischen beiden Verbrechen lagen gut zweieinhalb Stunden.