Eilmeldung

Eilmeldung

Gedenken an Tschernobyl-Katastrophe

Sie lesen gerade:

Gedenken an Tschernobyl-Katastrophe

Schriftgrösse Aa Aa

Der Name steht für den schlimmsten Unfall, der sich je in einem Kernkraftwerk ereignet hat: Tschernobyl. An einem Denkmal in der ukrainischen Hauptstadt Kiew erinnern viele Menschen an die Katastrophe, die sich vor genau 21 Jahren ereignet hat.

Damals geriet ein Reaktor des Kraftwerks außer Kontrolle; die Kernschmelze und eine Explosion waren die Folge. Große Mengen an Strahlung wurden freigesetzt und zogen über weite Teile Europas.

Über die Zahl der Opfer gibt es sehr unterschiedliche Angaben. Die UNO rechnet damit, dass an den Folgen insgesamt neuntausend Menschen sterben werden; Umweltschützer nennen die zehnfache Zahl.

Eine britische Studie versucht jetzt aber zu beruhigen, was die Langzeitschäden angeht: Das Risiko für die Überlebenden sei weit geringer als angenommen – vergleichbar etwa dem Passivrauchen oder der Luftverschmutzung in einer Großstadt wie Kiew.