Eilmeldung

Eilmeldung

Die Fehler des Regierungschefs Ehud Olmert

Sie lesen gerade:

Die Fehler des Regierungschefs Ehud Olmert

Schriftgrösse Aa Aa

Der große Sessel blieb leer – als Ehud Olmert seine erste Kabinettssitzung leitete.
Diese Geste der Hochchtung gegenüber dem im Koma liegenden Ariel Scharon hat dem Nachfolger damals, im Januar 2006, für Sympathie eingebracht.

Olmert, klar an Scharons Seite bei dessen Wagnis, die jüdischen Siedlungen im Gazastreifen zu räumen, erschien als der treue Nachfolger.

Auch als Scharon im Herbst 2005 die “Kadima” als Partei der Mitte gründete, war Olmert dabei,
im März 2006 feierte mit der neuen Partei seinen Wahlerfolg. Allerdings war der nicht groß genug, um ohne Partner regieren zu können.
Und mit Regierungskoalitionen hat man in Israel schon manch bittere Erfahrung gemacht….

Diesmal war es die linke “Arbeitspartei”, die mit an Bord geholt wurde. Und da machte Olmert wohl seinen ersten schweren Fehler:
Er – selber ein Laie in militärischen Fragen – übertrug das Verteidigungsministerium einem Fachmann für Gewerkschaftsangelegenheiten….

Der militärische Ernstfall kam schneller, als beiden lieb sein konnte.
Am 12. Juli wurden zwei israelische Soldaten bei einem Postengang an der libanesischen Grenze von Hisbollah-Leuten entführt. Plötzlich sah es wieder wie “Zwei-Fronten-Krieg” aus:
Vom Gaza-Streifen aus feuerte die Hamas, von der libanesischen Grenze aus verletzte die Hisbollah Israels Souveränität…..

Olmert blies zum Angriff auf die Positionen der Hisbollah im Süden des Libanon.
Zunächst hatte er mehr als 85 Prozent der Bevölkerung hinter sich bei dem patriotischen Bemühen, die beiden jungen Soldaten zu retten.

Es verging mehr als ein Monat.
Die Soldaten wurden nicht gerettet.
Statt dessen geriet die Zivilbevölkerung im Norden des Landes immer mehr in Gefahr.
Mehr als 4.000 Hisbollah-Raketen trieben rund eine Million Israelis innerhalb des eigenen Landes in die Flucht.

Als der mißlungene Feldzug am 14. August abgebrochen wurde, hatte Israel seine beiden entführten Soldaten immer noch nicht zurück – dafür aber 158 gefallene Soldaten und 41 tote Zivilisten

Die Fahne mit den Davidstern auf dem Rückzug.

Im nun vorliegenden Untersuchungsbericht ist von einem Regierungschef ohne eigene militärische Erfahrung die Rede, der es versäumt hat, sich fachgerechten Rat zu holen .
Olmert wird ein “ernsthafter Mangel an Verantwortung, Urteilsvermögen und Vorsicht” bescheinigt.