Eilmeldung

Eilmeldung

Neue Fusion in der Aluminiumbranche geplant: Alcoa will Alcan übernehmen

Sie lesen gerade:

Neue Fusion in der Aluminiumbranche geplant: Alcoa will Alcan übernehmen

Schriftgrösse Aa Aa

Rund einen Monat nach der russisch-schweizerischen Fusion in der Aluminium-Branche setzt der amerikanische Konzern Alcoa zur Aufholjagd an: Alcoa kündigte ein Übernahmeangebot für den kanadischen Konkurrenten Alcan an. Der Wert der Transaktion beträgt 33 Milliarden Dollar. Alcoa will mit der Übernahme Weltmarktführer werden. Erst Ende März hatten sich die russischen Konzerne Rusal und Sual und die Schweizer Gruppe Glencore zu einem Unternehmen zusammengeschlossen und Alcoa als weltweite Nummer eins abgelöst. An der Börse schossen die Alcan-Aktien kräftig in die Höhe, auch die Alcoa-Papiere legten zu. Der Umsatz des neuen Konzerns würde 54 Milliarden Dollar betragen und der Gewinn vor Steuern, Abschreibungen und Zinsen mehr als neun Milliarden Dollar. Das Unternehmen käme auf eine Aluminium-Kapazität von fast acht Millionen Tonnen pro Jahr. Die Wettbewerbsbehörden in Kanada, den Vereinigten Staaten, der EU, in Australien und Brasilien müssen den Zusammenschluss noch prüfen.